Politik

Ein Politiker.

Ich bin seit einigen Jahren Mitglied und Sympathisant der FDP.Die Liberalen, vorerst als Mitglied der Jungfreisinnigen Kanton Bern und später als Mitglied der FDP. Im 2016 gründete ich zusammen mit Olivia Küng (Gemeinderätin Diemtigen) und Markus von Niederhäusern die FDP Sektion Niedersimmental mit dem Ziel, im Simmental eine Alternative bei bürgerlichen Anliegen für Klein- & Familienbetriebe zu schaffen. 2017 wurde ich als Mitglied in die Finanzkommission der Einwohnergemeinde Wimmis gewählt. Seit 2017 gehöre ich dem Vorstand der Kreispartei FDP Berner Oberland an und kann meine Ideen und Anliegen mit einbringen. Im März 2018 durfte ich das Amt des Präsidenten der FDP Berner Oberland übernehmen und gehöre seit 2019 der Parteileitung der FDP.Die Liberalen Kanton Bern an.

«Quer denken - gradlinig handeln. Dafür bürge ich. Ehrlich.»

bürgehrlich.

Als Idealist lasse ich mich von meinen Überzeugungen leiten. Unser privilegiertes Dasein können wir nicht einfach als selbstverständlich hinnehmen. Deshalb engagiere ich mich ehrenamtlich und in vielfältiger Weise für unsere Gesellschaft. Dabei mache ich mich für alle stark, die nach Freiheit streben und dafür die Verantwortung für sich, die Gemeinschaft und die Umwelt übernehmen. Wer durch das Stimmvolk gewählt wird, muss unabhängig von Parteizwängen bleiben und darf sich nicht verbiegen lassen. Quer denken - gradlinig handeln. Dafür bürge ich. Ehrlich.

"Medizin auf hohem Niveau muss auch für Geringverdiener und Familien erschwinglich bleiben!"

Xundheit.

Die Gesundheitskosten steigen unaufhaltsam und bereiten den Schweizerinnen und Schweizern Sorgen. Die Krankenkassenprämien belasten viele Haushalte. Die Schuld dafür wird von allen Beteiligten hin und her geschoben, dabei sich wir alle schuld am Kostenwachstum. 2017 mussten die Haushalte durchschnittlich schon 14 Prozent des verfügbaren Einkommens für die Grundversicherung aufwenden und es geht weiter. Am härtesten trifft es Familien mit Kindern, die in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen leben. Denn die Verbilligungen, bei denen manche Kantone bereits sparen, halten nicht Schritt mit den steigenden Prämien. Ärzte, Spitäler, Krankenkassen, Pharma, Bürger und auch die Politik sind nun gefordert. Wir haben seit Jahren keine Reform von grösserer Tragweite zustande gebracht. Medizin auf hohem Niveau muss auch für Geringverdiener und Familien erschwinglich bleiben. Sonst wird das Gesundheitswesen auf viele Jahre hinaus einen Spitzenplatz im Sorgenbarometer belegen.

"Arbeitsplätze schaffen Wohlstand und Perspektiven!"

Land & Wirtschaft.

Arbeitsplätze schaffen Wohlstand und Perspektiven. Ein sicherer Arbeitsplatz ist das Hauptargument, sich im Kanton Bern niederzulassen oder eine Familie zu gründen. Es sind nicht die grossen Konzerne, sondern die KMU, welche unserer Wirtschaft das Rückgrat geben. Wir brauchen einfache Regeln sowie transparente Verfahren, anstatt unnötiger Verbote und Bevormundungen, welche die Eigeninitiative und das Unternehmertum einschränken. Den Königsweg, den bilateralen Weg mit der EU müssen wir sichern und weiterentwickeln. Wir als Export-Nation brauchen Marktzugänge um unsere Positionen zu festigen und Wohlstand, Neutralität und Sicherheit für unser Land sicherzustellen. Im Hinblick auf die Digitalisierung gilt es, die nötige Infrastruktur sicherzustellen und die Rahmenbedingungen zu verbessern. Diese Entwicklung schafft neue Chancen mit grossem Potenzial für die ländlichen Regionen und wird es ermöglichen, eine weitere Zentralisierung zu stoppen. Schliesslich würden nicht nur Start-Ups sondern auch traditionelle Betriebe, der Tourismus sowie die Landwirtschaft von einem "DigitalValley" profitieren.
Unsere Landwirtschaft ist ein bedeutender Teil der regionalen Wirtschaft und wichtigster Partner unserer Tourismusorganisationen. Die international bekannte Berner-Oberländer-Postkartenidylle wäre ohne den Bauernstand nicht denkbar. Unser Ziel muss sein, dieses Wirtschaftspotenzial zu stärken sowie die nachhaltige Produktion und die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen. Dies ermöglicht den Fortbestand der Kleinbauern sowie den Verkauf von landwirtschaftlichen Erzeugnissen zu fairen Preisen. Ich stehe ein für eine Verringerung der Bürokratie, finanzielle Unterstützung des Strukturwandels und grösseren unternehmerischen Handlungsspielraum.

"Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf liegt mir am Herzen!"

Familie & Bildung.

Die Familie ist der zentrale Ausgangspunkt für die Entwicklung unserer zukünftigen Gesellschaft und muss daher politisch mehr berücksichtigt werden. Verbesserungspotenzial besteht insbesondere bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sowie der hohen Steuerlast bei arbeitnehmenden Familienversorgern/-innen.
Ich habe die Erwartung, dass unsere Volksschule die Freude am stetigen Lernen vermittelt und unsere Kinder somit auf die Herausforderungen des Lebens vorbereitet. Dazu braucht es dringend mehr Anreize für Lehrkräfte.
Als Fachlehrer an der Berufsschule Thun (GIB) stellte ich fest, dass junge Erwachsene sich vermehrt mit Arbeitslosigkeit, Zukunftsängsten und den hohen Anforderungen der Leistungsgesellschaft konfrontiert sehen. Um dem entgegenzutreten, müssen wir in der Familien- und Jugendförderung vermehrt unsere Werte und das Wissen weitergeben, um unseren Jungen eine bessere Perspektive zu ermöglichen. Ich bin sowohl für die Entwicklung von zukunftsfähigen Berufsausbildungen, als auch für den Blickwinkel, dass Arbeit nicht zwingend hinter einem Bildschirm stattfinden muss und traditionell handwerkliche Berufe nach wie vor eine erfolgsversprechende Laufbahn darstellen.

Meine politischen Ämter

 

  • seit 2016 Präsident FDP.Die Liberalen Niedersimmental
  • seit 2017 Mitglied Finanzkommission der Einwohnergemeinde Wimmis
  • seit 2018 Präsident FDP.Die Liberalen Berner Oberland
  • seit 2019 Mitglied Parteileitung FDP.Die Liberalen Kanton Bern

Ein junger Unternehmer aus dem Berneroberland mit Weitblick für den gnazen Kanton Bern in den Nationalrat

Peter Flück
Grossrat/Unternehmer

Ich wähle Mathias Siegenthaler, weil wir innovative und zuverlässige Politiker im Nationalrat brauchen.

Franziska Vogt
Unternehmerin

Mathias Siegenthaler hat innovative Ideen und die Power, diese umzusetzen. Er hat meine Unterstützung!

Jürg Lüthi
Malermeister / Unternehmer

Mathias setzt sich stets für die Anliegen der Jungen ein - deshalb schätzen wir die Zusammenarbeit mit ihm sowie seine engagierte & anpackende Art!

Michelle Schweizer
Präsidentin Jungfreisinnige Berner Oberland

Mathias Siegenthaler ist ein Gewinn für die Politik: dank seinem unternehmerischem Denken und seinem grossen Engagement! Schenken auch Sie ihm Ihr Vertrauen.

Christa Markwalder
Nationalrätin und Ständeratskandidatin